background

Aufgabe der Gemeinschaft ist es, die Tradition der Pioniere der deutschen Luft- und Raumfahrt lebendig zu erhalten und die große Erfahrung ihrer Mitglieder an die heute in der Luft- und Raumfahrt Tätigen weiterzugeben.

Wir sind korporatives Ehrenmitglied des DAeC und der DGLR.
Mit dem Engagement in der Traditionspflege leisten wir einen Beitrag zur Zukunftssicherung des Luftsports und sorgen dafür, dass die Geschichte der Fliegerei nicht in Vergessenheit gerät.

Wir setzen uns insbesondere ein für:

Erhalt der Tradition der deutschen Luftfahrt
Kontaktpflege zu ähnlichen internationalen Organisationen
Hilfe für in Not geratene Mitglieder
Förderung des Luftsports sowie flugtechnischer Projekte und fliegerischer Vorhaben
Belohnung herausragender Leistungen junger Flieger
Besondere Würdigung der besten Streckenflugleistung von Nachwuchspilotinnen im Segelflug
Unterstützung luftfahrtorientierter Arbeiten von Jugend- und Schülergruppen
Beratung und Betreuung von Luftfahrt-Museen
Bemühungen zur Erhaltung von luft- und raumfahrtgeschichtlicher Erinnerungsstätten
Berichte über Erfahrungen und Erlebnisse aus der Luftfahrt
Förderung luftfahrtgeschichtlicher Forschung einzelner Mitglieder


So fördern wir ...

06.01.2022

Gunther Plüschow – Silberkondor über Feuerland

Ein Bericht unseres Mitglieds Rolf Korth

Durch Zufall geriet ich als Schüler an den Namen „Gunther Plüschow“. Seine zusätzliche Bezeichnung als „Der Flieger von Tsingtau“ erweckte meine Neugierde und veranlasste mich zu weiteren Nachforschungen. Was ich fand, waren Bücher und Berichte aus dem und über das Leben eines Mannes, der trotz stark  nationaler  Fixierung  die  Erde  mit  offenen Augen angesehen hat. Sehr bald stellte ich fest, dass ich nicht auf einen Wissenschaftler, Organisator und versierten  Expeditionsleiter,  sondern  vielmehr  auf einen Träumer gestoßen war. Dieser Träumer hatte jedoch  hinreichend  Kraft  und  war  unbekümmert genug, seine Träume zu verwirklichen. Träume an Stelle  durchdachter  Planungen  und  akribischer Vorbereitungen waren schließlich auch die Ursache für seinen frühen Tod.

Lesen Sie den vollständigen Bericht HIER

Tsingtau, Silbercondor, Plüschow

17.12.2021

Peter Spoden ist tot

Unser ältestes Mitglied ist am 9. Dezember kurz nach seinem 100. Geburtstag verstorben

Peter Spoden wurde nach dem Krieg 1954 Flugkapitän auf DC 3 und dem viermotorigen Propellerflugzeug Lockheed Super Constellation, als einer der ersten Piloten der Lufthansa. Später war er Checkkapitän und Flottenchef, flog 10 Jahre Boeing 707 und 11 Jahre die Boeing 747. Dabei trainierte er hunderte von jungen deutschen Verkehrspiloten und trug erheblich zum heutigen Sicherheitsstandard der Deutschen Lufthansa bei.

„Wer wird in dieser Zeit noch wissen, wie‘s uns ging, wenn Schwätzer sich verbreiten, doch wir schon nicht mehr sind?“

Mit diesen Worten von Boris Pasternak eröffnete Peter Spoden sein Buch „Ich war Nachtjäger in Görings Luftwaffe“ (ISBN:9783941149014), das 2002 erschien und in der Folge als „Feinde in der Nacht - Geschichten eines Nachtjagdpiloten der Luftwaffe 1943 - 1945“ aufgelegt wurde. Das Buch wurde in vier weitere Sprachen übersetzt: Englisch, Französisch, Finnisch und Spanisch. 
Primär hatte er das Buch geschrieben, um seine Aufzeichnungen des Tagebuches den Enkelkindern weiterzugeben. Sie sollten wissen,
weshalb und wie ihr Großvater den 2. Weltkrieg mitgemacht hat, welche Gedanken und Gefühle ihn dabei bewegt haben.


18.11.2021

"Der Kranich hat wieder ordentlich Auftrieb"

Aktienhöchstkurs am 31.7.98 = 48,16 € / Tiefstkurs am 29.10.21 = 5,72 €

Die Bundesregierung begrüßte die schnelle Rückzahlung der im Mai 2020 beschlossenen Staatshilfen. "Der Kranich hat wieder ordentlich Auftrieb", betonte der damalige Finanzminister Olaf Scholz (SPD) im November 2021.

Das waren Schlagzeilen der vergangen Tage. In unserem nachstehenden Artikel blicken wir noch etwas weiter zurück:

Aus dem ersten Jahr der Deutschen Lufthansa

Lesen Sie den Bericht unseres Mitglieds Hans Ludwig Meyer, geschrieben 2011  HIER

Lufthansa, Aktienkurs Lufthansa, Historie Lufthansa, Rückzahlung Staatshilfe

18.10.2021

Der Hubschrauber vom Bodensee

Ein Bericht von Ernst Haller †

Die Vision von einem Auto das sich als Hubschrauber auch in die Luft begeben kann. Unser Mitglied, Ludwig Wagatha, ein "Alter Adler" war Testpilot.

Es begann Ende  der  50er  Jahre  im  vergangenen  Jahrhundert mit der Idee eines Volkshubschraubers, der nicht mehr kosten sollte als ein Volkswagen, die der Industrielle Josef Wagner aus Friedrichshafen umsetzen wollte.
Er hatte die Vision, ein Auto zu bauen, das sich als Hubschrauber  auch  in  die  Luft  erheben  konnte.  So experimentierte er zusammen mit einem Motorenspezialisten einige Zeit an einem geeigneten Stern-Umlauf-Motor, der die am Rotormast angebrachten Rotorblätter direkt antreiben sollte. Die Rotorblätter sollten sich gegenläufig drehen,  wodurch  im  Gegensatz  zu  herkömmlichen Hubschraubern  auf  den  Heckrotor  verzichtet  werden konnte und das Fliegen derart vereinfacht werden sollte, dass  auch  ein  Laie  in  relativ  kurzer  Zeit  das  Fliegen erlernen konnte.

Lesen Sie den historischen Bericht von Ernst Haller aus dem Jahr 2015 HIER

Hubschrauber, Aerocar, Fliegendes Auto

21.08.2021

Wiedergeburt des bedeutendsten Flugbootes der Pionierzeit

Franz Selinger † berichtet über den Nachbau des DORNIER „Wal“ N 25 von Roald Amundsen im DORNIER-Museum

Amundsen hatte nach einem gescheiterten Versuch 1923 überlegt, mit einem  in die USA exportierten Landflugzeug Junkers F 13 zum Pol zu fliegen, dass ein erneuter Versuch eines Polfluges nur mit einem zweimotorigen Flugboot, am besten mit zwei Flugbooten zu unternehmen wäre und dazu das Flugboot Dornier „Wal“ in Aussicht genommen.

Am  21.  Mai  1925  um  05:10  h  starteten  die  beiden Flugboote und nahmen Kurs „00“ Nord.

Lesen Sie den ganzen Artikel  HIER 

Besuchen Sie das Dornier Museum Friedrichshafen um den Nachbau des "Wal" zur sehen. 

Do "Wal" N25, Amundsen, Spitzbergen
Image
Über uns

Die Traditionsgemeinschaft "Alte Adler e.V." ist eine Vereinigung von Persönlichkeiten, die sich durch besondere fliegerische Leistungen im zivilen und militärischen Bereich sowie als Forscher, Wissenschaftler, Konstrukteure, Lehrer, Historiker, Publizisten und Förderer um die Luft- und Raumfahrt verdient gemacht haben.

Mehr erfahren
wolf_hirt_im_segelflugzeug
Historische Persönlichkeiten

Wie Wolf Hirth sind viele frühere Mitglieder als Ikonen der Luft- und Raumfahrt weithin bekannt, von den frühen Pionieren bis zu den heutigen Tagen. Die Traditionsgemeinschaft bewahrt allen ein ehrendes und würdiges Andenken.

reinerrose
Reiner Rose erhält das Bundesverdienstkreuz

Für sein Engagement zur Förderung des Segelflugsports erhielt unser Mitglied Reiner Rose das Bundesverdienstkreuz am Bande.
Neben vielen anderen Aktivitäten für den Luftsport hat Reiner Rose mit Onlinecontest (OLC) fliegerische Leistungen über die Grenzen von Ländern und Kontinenten hinweg vergleichbar gemacht. 

Gerd Mühlbauer
Gerd Mühlbauer ist Weltmarktführer im Bau von Composite-Propellern

Die „Alten Adler“ besuchten zum 40-jährigen Firmenjubiläum MT-Propeller am Flugplatz Wallmühle und erfuhren einiges über die Firmengeschichte. MT- Propeller ist weltweit die Nummer zwei in der Propellerherstellung, im Composite-Bereich sogar die Num­mer eins.

Weiter lesen ...

Wir verwenden Cookies um die Website effektiver und benutzerfreundlicher zu machen.
Weitere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.