background
DLR: Emmissionsfreies Fliegen

Aufgabe der Gemeinschaft ist es, die Tradition der Pioniere der deutschen Luft- und Raumfahrt lebendig zu erhalten und die große Erfahrung ihrer Mitglieder an die heute in der Luft- und Raumfahrt Tätigen weiterzugeben.

Wir sind korporatives Ehrenmitglied des DAeC und der DGLR.
Mit dem Engagement in der Traditionspflege leisten wir einen Beitrag zur Zukunftssicherung des Luftsports und sorgen dafür, dass die Geschichte der Fliegerei nicht in Vergessenheit gerät.

Wir setzen uns insbesondere ein für:

Erhalt der Tradition der deutschen Luftfahrt
Kontaktpflege zu ähnlichen internationalen Organisationen
Hilfe für in Not geratene Mitglieder
Förderung des Luftsports sowie flugtechnischer Projekte und fliegerischer Vorhaben
Belohnung herausragender Leistungen junger Flieger
Besondere Würdigung der besten Streckenflugleistung von Nachwuchspilotinnen im Segelflug
Unterstützung luftfahrtorientierter Arbeiten von Jugend- und Schülergruppen
Beratung und Betreuung von Luftfahrt-Museen
Bemühungen zur Erhaltung von luft- und raumfahrtgeschichtlicher Erinnerungsstätten
Berichte über Erfahrungen und Erlebnisse aus der Luftfahrt
Förderung luftfahrtgeschichtlicher Forschung einzelner Mitglieder


So fördern wir ...

10.06.2024

Beate Use

Der bewegte Lebensweg einer ungewöhnlichen Fliegerin

Im Alter von etwa acht  Jahren erfuhr  und träumte  Beate von der Sage des Ikarus. Fortan ließ sie der Gedanke ans Fliegen nicht mehr  los und  beherrschte ihre kindliche  Phantasiewelt. Der Traum sollte  wirklich  werden, aber wie?

Lesen Sie einen ausführlichen Artikel von Hedwig Sensen HIER

Beate Use, Gefangenschaft, Überführungsflüge, Bundesverdienstkreuz

13.04.2024

Neue Heimat für Ju 52 und Super Conny

Endlich ist es soweit!

Werner Knorr, unser Mitglied und Vorsitzender der Lufthansa Berlin Stiftung (DLBS) berichtet erste Details zu dem geplanten Ausstellungsort der beiden Flugzeuge Lockheed L1649 Superstar und Ju 52.

Bis 2026 soll in Frankfurt ein Konferenz- und Besucherzentrum für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Lufthansa, aber auch für die Öffentlichkeit, entstehen. Das Konferenz- und Besucherzentrum soll kein klassisches Museum werden. Vielmehr wird es ein Ort der Begegnung für Lufthanseatinnen und -hanseaten und ihre Besucher werden, wo sicher mit einem gewissen Stolz auf die Leistungen der Vergangenheit zurückgeblickt wird, aber natürlich auch die Gegenwart und vor allem auch die Zukunft der Lufthansa thematisiert werden wird. 

Als historische Hauptattraktion werden die Junkers Ju 52 – auch bekannt als Tante Ju – und erstmals auch die legendäre Lockheed Super Star mit der Registrierung D-ALAN dort eine neue Heimat finden. Beide Flugzeuge werden dank einer großen transparenten Fassade auch von außen weithin sichtbar sein.

Lesen Sie einen ausführlichen Artikel von Jan Frieben zu diesem Thema HIER

JU52, L1649Superstar, Lufthansa, Konferenzzentrum

02.04.2024

Die Gründung des DAeC – Unvergessliche Rhön 1950 …

Der auf den folgenden Seiten wiedergegebene Bericht von Georg Brütting aus der Zeitschrift WELTLUFTFAHRT spiegelt die Begeisterung wider, welche die Gründung des Deutschen Aero Clubs als zentrale Vertretung der Sportflieger vorfast 75 Jahren begleitete. Seither hat der DAeC manche Wandlung durchgemacht, bedingt durch technische, politische und gesellschaftliche Entwicklungen und durch neue Bedürfnisse der Sportflieger.
Derzeit arbeitet der DAeC-Vorstand wieder an einer Strukturanpassung. Zusammen mit vielen anderen Funktionsträgern aus den Mitgliedsverbänden wenden die Vorstandsmitglieder viel Zeit und Mühe auf, interne Differenzen in diesem Zusammenhang zu überwinden. Noch ist das nicht vollständig gelungen, aber ein Stück sind wir schon vorangekommen. Es muss gelingen, die berechtigten Interessen der Luftsportler auch in Zukunft kompetent, effektiv und mit Einigkeit nach außen zu vertreten − dann wird sich der Luftsport im strukturellen Wandel unserer Gesellschaft behaupten.
Als Präsident des DAeC hoffe ich, dass der „Rhöngeist“ von 1950 weiterhin weht und uns hilft, diese schwere Aufgabe zum Erfolg zu führen!

Claus Cordes

Lesen Sie den vollständigen Bericht von Georg Brütting † HIER

DAeC, Gründung DAeC, Rhön 1950, Rhöngeist

24.01.2024

100 Jahre Flugzeugbau Bremen

Wir gehen 100 Jahre zurück in die Anfänge des Flugzeugbaus in Bremen. Diese Stadt macht heute vor, wie man mit Geschichte umgeht und sie faszinierend für das Publikum für die Zukunft bewahren und weitergeben kann. Es ist keine Einzelinitiative, sondern ein Jubiläum, das von vielen getragen wird!
Um einen kleinen Einblick zu bekommen, lohnt es sich auf die Website des „Bremer AIRbe e.V.“ zu begeben und darin zu stöbern. Charmant und eindeutig ist in seiner Namensgebung die Abwandlung des Wortes „Erbe“ zu „AIRbe“ .

Lesen Sie den vollständigen Bericht von Jan Friebe HIER

Flugzeugbau, Bremen, AIRbe

05.12.2023

Horten IV Nachbau

"Alte Adler" unterstützen Felix-Kracht-Stiftung und Akaflieg Darmstadt

Das freundliche Wetter entsprach dem Vorhaben, als die Spendensumme der Alten Adler an die Felix-Kracht-Stiftung und an die Akaflieg Darmstadt übergeben wurde. Die spontane Spendenaktion für den Nachbau der Horten IV auf unserem Frühjahrstreffen in Gersfeld ergab erstaunliche 2500 €. Dieser Betrag wurde aus dem „Fördertopf“ um weitere 1500 € erhöht. Dieser nicht unerhebliche Betrag erforderte eigentlich eine persönliche Übergabe.
Ein glücklicher Zufall, die Horten IV sollte an diesem 5. April 2023 nach einiger Zeit im Anhänger wieder in der Halle am August-Euler-Flugplatz in Griesheim aufgerüstet werden. Das war die Gelegenheit, diese großzügige Spende in angemessenem Rahmen zu überreichen.
Neben dem Verwalter der Felix-Kracht-Stiftung , Martin Stenger, war die Nachfolgerin von Prof. Bernd Ewald in der Leitung des Fachgebiets für Strömungslehre und Aerodynamik (SLA), Frau Prof. Dr.-Ing. Jeanette Hussong anwesend.

Lesen Sie den vollständigen Bericht HIER

Horten IV, Nurflügler, Spende für Akaflieg Darmstadt
Image
Über uns

Die Traditionsgemeinschaft "Alte Adler e.V." ist eine Vereinigung von Persönlichkeiten, die sich durch besondere fliegerische Leistungen im zivilen und militärischen Bereich sowie als Forscher, Wissenschaftler, Konstrukteure, Lehrer, Historiker, Publizisten und Förderer um die Luft- und Raumfahrt verdient gemacht haben.

Mehr erfahren
waltereichhornhalle
Neue Flugzeughalle nach Walter Eichhorn benannt

Die Benennung einer Flugzeughalle am Flughafen Siegerland auf den Namen Walter Eichhorn ist ein herausragendes Ereignis  für unser Mitglied in der Traditionsgemeinschaft "Alte Adler". Wir sind stolz auf Walter Eichhorn und gratulieren zu dieser Ehrung.

Schon davor wurde Walter Eichhorn für sein Lebenswerk geehrt und in die Gemeinschaft „Living Legends of Aviation“ aufgenommen, ein exklusiver Kreis von wenigen Stars der Weltluftfahrt. Daneben erhielt er den „Bob Hoover Freedom of Flight-Award“, der von der inzwischen verstorbenen amerikanischen Test- und Kunstfluglegende gestiftet wurde.
Walter Eichhorn, geboren am 20. Juli 1936 in Jever, aufgewachsen in unmittelbarer Nachbarschaft des Fliegerhorstes, war von klein an von der Fliegerei fasziniert und kann als ein Urgestein der deutschen Luftfahrt bezeichnet werden. Er war Flugkapitän, Testpilot, Fallschirmspringer und Kunstflugpilot.
---
Weitere Informationen zum Lebenslauf finden Sie hier: Walter Eichhorn – Wikipedia

Felix Kracht
Ehemalige - Felix Kracht

Wie für Felix Kracht (* 13. Mai 1912 † 3. Okt. 2002) bewahrt die Traditionsgemeinschaft "Alte Adler" allen verstorbenen Mitgliedern und Luftfahrtpionieren ein ehrendes und würdiges Andenken.

Weiter lesen ...

Wir verwenden Cookies um die Website effektiver und benutzerfreundlicher zu machen.
Weitere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.